Zum Hauptinhalt springen

Soziale Verantwortung

Mitarbeiterbeteiligung

Seit dem Jahr 2010 sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der APK Gruppe an dem Leitunternehmen, der APK Pensionskasse AG beteiligt:

  •     90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten über 2.700 Stück Aktien
  •     Stimmrechtsbündelung bei individuellem Aktienbesitz

Die APK Gruppe sieht sich in ihrem Handeln umfassend verantwortlich: gegenüber den Eigentümern, gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, gegenüber der Gesellschaft. Daher verfolgen das Management und der Betriebsrat der APK Gruppe seit dem Jahr 2008 gemeinsam ein innovatives Konzept: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der APK Gruppe sollen sich mit eigenem Aktienbesitz am Unternehmen beteiligen. Durch den innovativen Ansatz einer Stimmrechtsbündelung in einem gemeinnützigen Verein sollen ihre Interessen gestärkt werden, gleichzeitig sollen sie als individuelle Aktionäre auch Anteil am Erfolg der APK Gruppe in Form von Dividenden haben.

Die APK Gruppe umfasst derzeit 5 Gesellschaften mit rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der Stimmrechtsanteil am Grundkapital der APK Pensionskasse AG beträgt 1,8%.

Mitarbeiterbeteiligung getragen von Management und Belegschaftsvertretung

Management und Betriebsrat haben das Modell gemeinsam entwickelt und stehen gemeinsam mit den anderen Eigentümern der Gesellschaft geschlossen hinter der Mitarbeiterbeteiligung. Sie steht beispielhaft für eine innerbetriebliche Sozialpartnerschaft.

"Die actuaria benefits consulting GmbH, unser Think Tank für komplexe und innovative Konzepte, betreut seit der Gründung die voestalpine-Mitarbeiterbeteiligung, das europaweit einzige Modell mit internationaler Stimmrechtsbündelung bei individuellem Aktienbesitz", erklärt der Vorsitzende des Vorstandes der APK Pensionskasse AG, Mag. Christian Böhm. "Es ist mehr als naheliegend, die einzigartigen Erfahrungen dieser Erfolgsstory in der eigenen Unternehmensgruppe umzusetzen."

"Nachhaltigkeit ist für uns auch ein vernünftiger Interessensausgleich aller stakeholder des Unternehmens. Wechselseitiges Verständnis erleichtert diesen Ausgleich. Durch die Bündelung der Stimmrechte in unserem gemeinnützigen Verein erhält nachhaltiges Denken mehr Gewicht, als dies dem Einzelnen möglich wäre."

Josef Gilgen MSc, Obmann des Vereines "Interessensvertretung der Mitarbeiter der APK Gruppe"

"Motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das wesentliche Kapital eines Unternehmens. Das Modell der APK Gruppe ist ein ganz natürlicher Baustein, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Früchten ihrer Arbeit gerecht zu beteiligen."

Sabine Haslehner, Betriebsratsvorsitzende